CODE Meta

Coding History ist ein Podcast zur Geschichte und Gegenwart des Digitalen

Der Podcast »Coding History« ist eigentlich ein Spin-off meines Podcasts »Stimmen der Kulturwissenschaften« und ist entstanden, weil ich mich in den letzten Jahren immer mehr mit Software und Programmieren auseinandergesetzt habe. Ich kann von mir behaupten, ein Late Late Adopter zu sein. Für mich kommt meistens auch die zweite Welle zu früh. Beispiele? Erste E-Mail-Adresse: 1999. Erstes Blog: 2007. Erster Podcast: 2010. Programmieren lernen: 2013. Ich könnte die Liste problemlos fortsetzen. Aber das ist genau die Perspektive, mit der ich den Podcast angehe. Das soll für mich ein Mittel sein, mir Technikwissen anzueignen und die digitale Welt zu verstehen. Ein klein wenig habe ich das im Mission Statement ausgeführt.

Dann gibt es da noch ein paar praktische Gründe. Die »SdK« habe ich ursprünglich gestartet, um meine Schüchternheit abzulegen und da haben sich inzwischen ein paar Standards eingeschliffen. Einiges will ich aber mal anders machen und ich habe das Gefühl, das geht am besten mit einem frischen Start. Das heißt konkret, ich will ich mich sichtbarer machen und das Programm an der einen oder anderen Stelle etwas unterhaltsamer gestalten. Schnitte soll es nur noch in Ausnahmefällen geben. Außerdem will ich auch mal einen Podcast machen, der nicht das Label »Wissenschaftspodcast« trägt. Da bin ich selbst schuld, klar, wenn das Wort »Kulturwissenschaften« im Titel vorkommt. Aber ich habe das in letzter Zeit als Einschränkung empfunden.

Wohin die Reise hier geht wird sich zeigen. Ach so, ja. Und dann ist das hier mein Berlin-Projekt.

Abonnieren?

Das hier ist ein Podcast. Das bedeutet, dass ich in – mehr oder weniger – regelmäßigen Abständen Interviewgespräche veröffentliche. Um sich die Episoden anzuhören, gibt es mehrere Möglichkeiten:

1. Den Webplayer im Browser benutzen.
2. Abonnieren mit Hilfe eines Podcast Client: Ein Podcast Client ist ein Programm, das neue Folgen automatisch herunterlädt und mit dem dann die heruntergeladenen Episoden mit einem (mobilen) Abspielgerät synchronisiert werden können. Abonnieren kostet nichts und ist ganz einfach mit einigen wenigen Klicks möglich.

You need to create a Button first and provide its ID.

Workflow

Bei der Beschreibung meines Workflows verwende ich die von Katrin Leinweber vorgeschlagene Vorlage.

Audiotechnik – Set-up für max. 4 Personen

Workflow

  • Vorbereitung und Notizen: Workflowy
  • Aufnehmen, Blogpost anlegen. Aufnahme anhören, schneiden. Kapitelmarken in ein separates Textfile schreiben. Audiofiles + Textfile zu Auphonic laden (über Dropbox), Export der Files erfolgt dann direkt auf den Server (mp3, mp4, ogg, chapt).
  • Metadaten soweit wie möglich bei Podlove eintragen, Shownotes schreiben, veröffentlichen.
  • Backup: Alle zugehörigen Files zu S3 schieben.

 

Logo und Intro/Outro

Das Logo ist gebastelt aus einem Bild des SDASM Archives.

Das Intro und das Outro sind Teile des Songs The TV-Asteroid von 2NRO8OT.